Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Herzlich willkommen 

     Welpen

     Unsere Hündinnen

     Unsere Rüden

 Welpenpreis?

 

                       

 

                                                                                                                                                                              Sie haben sich entschieden.

 

Ein Zwerrgschnauzer soll bei Ihnen einziehen aber warum kosten diese doch so winzigen Hunde so viel Geld?

Sie sind sich unsicher warum die Preise zwischen den Welpen so sehr schwanken? Wir erklären Ihnen worauf Sie achten sollten.
Zwergschnauzer die aus seriösen Zuchtverbänden kommen, kosten alle ca. 1500-1800€ Euro. Sein Sie vorsichtig bei Welpen, die weit unter diesem Preis angeboten werden. Fragen Sie sich, warum dieser Züchter so günstige Preise anbieten kann!

Die Antwort liegt schnell auf der Hand. Nur wer Hunde auf dem billigsten Weg züchtet, kann Sie auch billig verkaufen.

Oft werden diese kleinen Welpen unter schlechtesten Bedingungen aufgezogen und viel zu früh von der Mutter getrennt. 
Die Muttertiere werden meist ausgebeutet und bei jeder Hitze belegt, um viele Welpen zu produzieren.

Mit jedem Kauf, werden diese Geschäftemacher unterstützt und die Tiere müssen mehr und mehr leiden.
Sie werden auf keinen Fall Geld einsparen! Welpen die unter schlechten Haltungsbedingungen groß werden, sind meist schwach und krank. Auch Erbfehler kann man nie ausschließen. Die Tierarztkosten übersteigen dann schnell den Preis eines Welpen von seriösen Züchtern.

Wir unterlegen uns, den strengen Zuchtbuchbestimmungen des Schnauzer Pinscher Verein e.V.

Sie beinhaltet zum Bespiel, die regelmäßige Kontrolle der Zuchtstätte.
In der Zuchtbuchbestimmung ist genau fest gelegt, wann die Hündinnen das erste Mal gedeckt werden können. Alle Zuchttiere müssen sich einer Zuchttauglichkeitsprüfung unter ziehen.

Dort wird auf die Gesundheit, das allgemeine Erscheinungsbild und das Wesen geachtet.

Jeder Fehler führt zum Zuchtausschluss.

So wird verhindert, das mit kranken, rasseuntypischen oder wesensschwachen Hunden gezüchtet wird.

Auch das Abgabealter der Welpen ist darin fest gelegt. Zum Schutz der Muttertiere, dürfen nur 3 Würfe in 2 Jahren fallen. Hält man sich daran nicht, so bekommt der Wurf keine Papiere!!!
Die Welpen aber auch die Mutter wird von einem Zuchtwart kontrolliert und eventuelle Beanstandungen in einem Wurfabnahmebericht fest gehalten.

Alle Welpen sind unter Zuchtbuchnummern registriert.
Nur ein Welpe mit Papieren, gibt Ihnen die Sicherheit, ein wirklich rassereines Tier zu erwerben.

Die Ausgaben für einen seriösen Züchter sind erheblich. Er sorgt dafür, das alle seine Tiere medizinisch versorgt sind. Dazu gehören sämtliche Impfungen und Wurmkuren. Es werden oft Ausstellungen besucht, um eine Zuchttauglichkeit zu bekommen. Deckgebühren müssen gezahlt werden. Oft werden weite Anfahrten zum geeigneten Rüden in Kauf genommen.

Ein guter Züchter ist immer bestrebt, frisches Blut in seine Zuchtlinie zu bringen. So werden auch Tiere aus Ausland importiert, was einen großen Aufwand bedeutet.

Diese Züchter sind sehr bemüht, dem Standard so nah wie möglich zu kommen. Eine Hündin wird maximal  8 Würfe in Ihrem Leben haben. Die Welpenanzahl liegt bei ca. 2-8. Unsere Zwergschnauzer haben aber eine Lebenserwartung von 15-16 Jahren. Auch im Rentenalter haben sich die Zuchthunde ein liebevolles Heim mit bester Umsorgung verdient.
Das sind nur einige Kosten, die auf seriöse Züchter zu kommen. Sie sehen nun selbst, das mit den verkauften Welpen, gerade die laufenden Kosten gedeckt werden können.

Verantwortungsbewusste Züchter werden durch den Welpenverkauf bestimmt nicht reich!